Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung.

Bodenhaftung, Glaubwürdigkeit, Natürlichkeit

Die Tracht verleiht der Liebe zum Lungau und zur Tradition Ausdruck!
Zu festlichen Anlässen greifen wir Lungauer Frauen gerne zur Tracht. Und davon gibt es viele im Lungau: Jahrgwandl, Sommer- oder Werktagstracht, Tauerngwandl, die Schnürmiedertracht.
Zwei meiner schönsten Trachten habe ich für Sie im Alm.Gut ausgestellt und möchte sie auch hier näher vorstellen.

Lungauer Schnürmieder-Festtracht

Material

Leib: Seide oder Wollbrokat in allen Farbstellungen
Kittel: Wollstoff, farblich zum Leib abgestimmt
Schürze: Taftseide, Seidenbrokat oder Handdruck auf Seide

Farbe

Alle Trachtenfarben sind möglich.

Auszier und Machart:

  • Handgestickte Wellenlinien
  • Rollierte Einfassung und Röllchenauszier am Vorder-und Rückenreil
  • Das Stickmotiv an der Patte wird wahlweise in Gold-, Silber-, oder Buntstickerei in verschiednen Stickarten wie Ketten-, Schling- oder Blattstich gefertigt
  • Die Verschnürung sollte in Gold oder Silber gewählt werden
  • Der Kittel ist in Stehfalten gezogen

Bluse:

Dazu trägt man eine festliche Bluse mit Puff- oder Schiebeärmel (in Stehfalten gezogen).

Bäuerliches Spencergewand (Schwarze Festtracht)

Material

Kittel und Garnierspencer: meist feiner Wollstoff, die Auszier is in Reinseide
Schürze und Miedertuch: Reinseide oder Halbseide in Streu- oder Streifenmuster, auch Schillertaft ist geeignet.

Farbe

Heute ist die Festtracht im ganzen Land Salzburg mit Vorliebe schwarz, weil sie zu Hochzeiten und anderen freudigen Anlässen mit farbenfrohen Schürzen und Brusttüchern ebenso getragen wird wie in Trauerfällen mit gold- oder schwarz gestickten, seidenen oder samtenen schwarzen Miedertüchern und Seidenschürzen.

Auszier und Machart

Den Halsausschnitt des Garnierspencers zieren besonders kunstvoll gearbeitete Seidenblumen, Knospen und Rüschen sowie eine handgelegte, dichte Fältchenreihe (eine oder zwei). Beim Lungauer Außengewand (so bezeichnet man es auch) ist am Ausschnittrand in der vorderen Mitte der betonte Bogen nach oben besonders typisch. Die Garnierung des Spencers kann sich am Kittel, welcher in Stehfalten gezogen ist, ringsum handbreit oberhalb der Kante wiederholen. Der Originalärmel ist bis an den Ellbogen, manchmal aber nur ganz oben durch Zug oder Fältelung verengt. Diese Partie wird mit Rüschen oder Stoffröllchen begrenzt. Beim Ellbogen muss er bauschig sein, am Unterarm bis zum Handgelenk eng werden. Am Vorderteil ist ein Haftelverschluss von einer Patte gedeckt, welche auf beiden Seiten gepaspelt ist. Gepaspelt ist auch der Bund am unteren Spencerrand, das Armloch und die 6 - 8 mm breiten Schrägstreifen, welche die Rückenteilung bezeichnen. Zur Lungauer Festtracht trägt man den Lungauer Hut oder den Stockhut (auch Bürstel- oder Bänderhut genannt).